Räuber2019

Liebe Mitglieder im Bezirksverband Rees,

ein kleines Highlight gibt es bereits im April diesen Jahres. Unsere St. Martinus Schützenbruderschaft Elten präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Eltener Kinderkarnevalskomitee & dem Kolpinghaus Elten ein Konzert der Band „Die Räuber“ in Elten.

Musik ist ihre große Leidenschaft: Am 05. April 2019 wollen die „Räuber“ im Kolpinghaus Elten für Stimmung sorgen.

Die Räuber gehören zu den erfolgreichsten Bands Ihrer Art. In den letzten Jahren hatten sie mit „Dat is Heimat“ und „Für die Ivigkeit“ zwei Top Hits am Start und sind eines der großen Aushängeschilder kölscher Musik.

Mit Sven West wurde inzwischen ein neuer Sänger gefunden, in 2019 starten sie nun wieder voll durch.

Ein Stopp dabei ist das Kolpinghaus Elten. Die Band ist seit über einem Vierteljahrhundert auf dem Markt hat 12 Alben und 16 Singles veröffentlicht. Sie geben ca. 50 Konzerte mit über 300.000 Besuchern pro Jahr. Hinzu kommen 150 Radio- und TV-Produktionen und 200 Auftritte im Karneval.

Zum aller ersten Mal spielen sie ein komplettes Konzert in der neuen Besetzung bei uns in Elten.

Vielleicht gibt es unter euch ja den ein oder anderen Interessierten.

Tickets gibt es bei Bedarf bei mir oder den auf dem Plakat genannten Vorverkaufsstellen.

Prävention Seminar des Bezirksverbandes Rees

Unbenannt

„Prävention sexualisierter Gewalt“ – so der Titel der Veranstaltung für die sich am Samstag den 15.12.2018 im Jugendheim an der Bahnhofstraße in Haldern rund 40 Teilnehmer einfanden. Es waren sowohl Vorstandsvertreter und Jungschützengruppenführer aus den Mitgliedsvereinen des Bezirksverbandes Rees vertreten.

Anna Bagert als Diözesanbildungsreferentin desn Diözesanverbandes Münster und Jens Dyck als Teamer führten die Teilnehmer zielsicher durch das Programm. Im Plenum und in Kleingruppenwurden wurden die Inhalte rund um die Belange der Kinder und Jugendlichen in den Bruderschaften erarbeitet.

In dem gut sechs stündigen Seminar konnte den Teilnehmern ein vertieftest Verständnis für die Auswirkungen des Themas für unsere Jugendarbeit vor Ort in den Bruderschaften und Vereinen vermittelt werden. Die Unterscheidung zwischen Gewalt, Sexualität und sexualisierter Gewalt wurde im Detail herausgearbeitet. Besonderes Augenmerk legten alle Anwesenden auf die Anwendbarkeit des Themas im Vereinsalltag.

In der großen Schlussrunde äußerten sich die Teilnehmer überrascht das einige der vermittelten Inhalte tatsächlich einen Anwendungsfall hervorrufen können. Mit einem herzlichen Dank an die Referenten und den Besten Wünschen für das kommende Weihnachtsfest Beendeten Bezirksbundesmeister Johannes Griebler und Bezirksjungschützenmeister Mike Ueffing die Veranstaltung am späten Samstagnachmittag.